Ausführliche Anleitung für Facebook-Ads: Wie du maximale Conversion mit deiner Werbung erzielst

von Business Marketer 11 April, 2018

Weißt du, warum die meisten Unternehmer scheitern, wenn sie Facebook als Werbeplattform nutzen?

Sie nutzen die Möglichkeiten von Facebook nicht richtig. Sie verstehen ihre Zielgruppe nicht, sie schalten nicht die richtigen Anzeigen und noch vieles mehr…

Mit unserer Hilfe wirst du lernen, wie erfolgreiches Facebook-Marketing wirklich funktioniert und wie du es umsetzt.

Erstelle eine Seite für dein Unternehmen auf Facebook

Bevor du damit beginnst, Werbeanzeigen auf Facebook zu schalten, musst du eine Unternehmensseite auf Facebook erstellen. Dazu musst du zunächst eine Kategorie festlegen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Lokale Unternehmen oder Standorte: für kleine Unternehmen, die an eine bestimmte Stadt gebunden sind, wie ein Café, Offline-Shops oder Kurse
  • Unternehmen, Organisationen oder Institutionen: für mittlere und große Unternehmen, die keine lokale Bindung haben, wie Online-Shops oder Beratungsorganisationen
  • Marken oder Produkte: eine der beliebtesten Optionen für heutige Unternehmen; wie der Name bereits vermuten lässt, geht es um die Darstellung einer Marke oder eines Produktes
  • Künstler, Gruppen oder Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens: für berühmte Menschen, die sich entschieden haben, eine öffentliche Seite auf Facebook zu betreiben, wie zum Beispiel Schriftsteller, Trainer, Unternehmer
  • Unterhaltung: geeignet für Menschen, die bestimmte Interessen oder Hobbies haben, zum Beispiel Musik, Kino, Sport, Reisen
  • Gemeinschaft: wird selten benutzt; geeignet für diejenigen, die unter den anderen Optionen die gewünschte Unterkategorie nicht gefunden habenWenn wir die Seite für ein Restaurant erstellen würden, könnte das so aussehen:

 

Wie fange ich an, auf Facebook zu werben?

Zu Beginn wechselst du in den Facebook Werbeanzeigenmanager. Dafür wählst du die „drei Punkte“ neben den „Teilen“ Button aus und klickst auf „Werbeanzeige erstellen“.

Wähle ein Kampagnenziel in Facebook aus

Nicht alle Anzeigen haben gleiche Chancen und Möglichkeiten. Hier findest du eine Liste der Ziele und Kampagnen, die Facebook bietet:

  • Interaktion mit eigenen Beiträgen auf der Seite, um diese zu bewerben
  • Erhöhung der Anzahl der eigenen Abonnenten
  • Umleitung von Personen auf die eigene Webseite
  • Erhöhung der Conversion auf der Webseite mit bestimmten Aktionen
  • Installierung von Anwendungen für Desktop oder mobile
  • Erhöhung der Teilnehmer einer Veranstaltung

Es ist dabei wichtig zu beachten, dass das von dir gewählte Ziel auf Kampagnenebene erreicht wird. Wenn du also eine Anzeige auf Facebook erstellst, auf die geklickt werden soll, sollten alle Anzeigengruppen und einzelnen Beiträge auf dasselbe Ziel ausgerichtet sein:

Wähle eine Zielgruppe auf Facebook

Du kannst viel Zeit, Arbeit und Energie investieren und eine effektive Werbekampagne mit schönem Design und gutem Text erstellen. Wenn du deine Anzeigen jedoch nicht deiner Zielgruppe zeigst, werden sie diese Anzeigen nicht sehen.

Du solltest auch bedenken, dass es schwierig sein kann, Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben, die auf ein hoch spezialisiertes Publikum oder Besucher ausgerichtet sind, die an dem Produkt interessiert sind, aber nicht bereit sind, es zu kaufen. Ein Sofa für 1.000 Euro über Facebook-Ads zu verkaufen, könnte schwierig werden.

Trotzdem ist Facebook eine der besten Plattformen für Unternehmer. Das Netzwerk hat ein funktionales Werkzeug, um die Zielgruppe zu segmentieren:

Die Targeting-Option funktioniert auf der Ebene einer einzelnen Anzeige, von Anzeigengruppen bis hin zu ganzen Werbekampagnen. Hier sind nur einige Möglichkeiten, wie du ein Publikum auf Facebook segmentieren kannst:

  • Ort
  • Alter
  • Wohnort
  • Sprachen
  • Bildung
  • Familienstand
  • politische Ansichten
  • Links zu deiner Seite

Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, deine eigenen Informationen hochzuladen, um eine benutzerdefinierte Zielgruppe zu erstellen. Du kannst dies tun anhand von:

  • E-Mail-Adresse
  • Telefonnummern
  • Benutzerkennungen
  • Identifikatoren für mobile Werbetreibende
  • Personen, die deine Website besucht haben

Verwende dann die Daten dieser angepasstem Zielgruppen, und das soziale Netzwerk erstellt automatisch ähnliche Gruppen.

Wähle ein Anzeigen-Placement

Nachdem du nun weißt, für welche Nutzer du deine Anzeige schaltest und was das Ziel deiner Anzeigen ist, musst du entscheiden, wo du deine Anzeige platzieren möchtest. Es gibt 3 Hauptoptionen:

Jede dieser Optionen hat ihre eigenen Vor- und Nachteile.

1) Werbung auf der Startseite

Dies ist der auffälligste Platz für erfolgreiche Werbung auf Facebook. Anzeigen werden zusammen mit dem Inhalt angezeigt, den Freunde von Nutzern teilen. Obwohl die Leute das „Advertising“ -Zeichen sehen, werden solche Posts gewohnheitsmäßig eher wahrgenommen, weil sie den Inhalten auf der Startseite ähneln. Sie können geteilt werden wie jeder andere Beitrag.

2) Werbung im mobilen Newsfeed

Im Jahr 2014 teilte Facebook mit, dass 1,01 Milliarden aktive Nutzer das soziale Netzwerk über Mobiltelefone nutzen. Es wäre dumm, dieses Potenzial nicht zu nutzen, oder? Die Antwort hängt natürlich davon ab, ob du eine Webseite hast, die auf Smartphones angepasst ist. Es hat logischerweise keinen Sinn, Besucher auf eine Seite zu ziehen, die nicht funktioniert oder schlecht auf dem Smartphone- oder Tablet-Bildschirm angezeigt wird.

3) Werbung in der rechten Spalte auf Facebook

Dabei wird die Werbung rechts neben der eigentlichen Startseite angezeigt. Die Seitenleiste bietet Platz für 2 bis 6 Anzeigen.

Wähle ein Kampagnenbudget

Sobald du deine Facebook-Kampagne erstellt hast, richtest du eine „Anzeigengruppe“ ein.

Hier bestimmst du das Budget, das du ausgeben möchtest und kannst. Beginne mit einem Mindestbudget und erhöhe es schrittweise. Verteile dein Budget an unterschiedliche Zielgruppen und Ziele. Lege das Budget auf täglicher oder permanenter Basis fest und gib das Start- und Enddatum für deine Werbung an:

Wähle eine Anzeigenart in Facebook

Jetzt, wo du weißt, wie du auf Facebook erfolgreiche Anzeigen schaltest, möchten wir dir weitere Details zu den verschiedenen Arten von Anzeigen vorstellen:

1) Interaktion mit der Veröffentlichung

Dies hilft dir, deine Beiträge zu bewerben: Status, Foto, Video, Link zur Website. Mit Hilfe solcher Werbung kannst du eine viel größere Anzahl von Nutzern erreichen und die Interaktion (Likes, Reposts, Kommentare) erhöhen. Dies ist die beste Option, um die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe zu erregen und die Reichweite des Posts in Facebook zu erhöhen.

Warum für Impressionen von Beiträgen bezahlen?

Hast du schon gehört, dass Facebook ständig seine Algorithmen ändert? Daher musst du, um deine Seite in der organischen Suche sichtbar zu machen, viel Aufwand und Geld investieren.

Ist es besser, Publikationen zu veröffentlichen oder zu bewerben? Es hängt davon ab, was für dein Publikum interessant ist und welche Ziele du dir selbst gesetzt hast. Zahle nicht für jeden Beitrag auf Facebook, sondern wähle oder erstelle einen wirklich publikumswirksamen Beitrag. Hier findest du einige Tipps, mit denen du deine Werbung optimal nutzen kannst:

  • Bewirb deine eigenen Inhalte. Nimm keinen Beitrag auf, der sich auf eine Drittanbieter-Ressource bezieht, auch wenn der Beitrag an sich gut ist. Warum solltest du bezahlen, um Traffic auf die Seite einer anderen Person zu ziehen?
  • Wähle Inhalte, die für deine Zielgruppe nützlich sind. Das Bewerben von Verkaufsangeboten ist von Zeit zu Zeit notwendig. Aber sende nicht nur die Botschaften “kaufen, kaufen, kaufen” aus.
  • Bewirb Inhalte, die deine Abonnentenbasis erhöhen. Wenn du ein kostenloses Optin gegen eine E-Mail-Adresse anbietest, solltest du dies bewerben. Es kann sich dabei um die Registrierung für ein kostenloses Webinar, Rabatt-Coupons, E-Books und andere Arten von kostenlosen Inhalten handeln.

Um den maximalen Werbeeffekt bei allen potenziellen Kunden zu erzielen, sollte deine Anzeige zu ca. 20% aus Text bestehen.

Du fragst dich jetzt vielleicht: Was soll ich wählen? Wie kann ich aus jedem Euro das Beste herausholen?

Die Bewerbung eines Beitrages deiner Unternehmensseite bedeutet, dass Facebook diese gegen eine Gebühr im Newsfeed des Publikums veröffentlicht. Die Kosten hängen von der Anzahl der Impressionen ab, die dein Beitrag erhält.

Bestimme zunächst, welchen Beitrag du bewerben möchtest – einen neuen oder einen bereits veröffentlichten. Klicke auf „Beitrag bewerben“ in der unteren rechten Ecke.

Wähle dann die Zielgruppe, die du durch Bewerben deines Beitrages erreichen willst: Nutzer, die deine Seite mögen, ihre Freunde oder eine bestimmte Gruppe, die du unter Verwendung von Targeting-Optionen wie Interessen, Standort, Geschlecht, Alter, etc. auswählen kannst.

Natürlich spielt auch das Budget eine wichtige Rolle. Es hängt von der Dauer ab, während der du deinen Beitrag bewerben möchtest. Dies beeinflusst natürlich die Reichweite des Publikums, das den Beitrag sehen wird.

Und so kann das aussehen:

Wähle eine von 2 Optionen:

  • Leute, die deine Seite mögen, und ihre Freunde
  • Personen, die mithilfe von Targeting ausgewählt wurden

Denke daran, dass im ersten Fall die Freunde der Abonnenten nicht unbedingt an deinem Business interessiert sind und du möglicherweise dein Budget verschwendest.

Wenn du deinen Beitrag bereits für Abonnenten und deren Freunde aktiviert hast, gehe zum Anzeigenmanager und ändere das Zielgruppensegment in „Freunde von Freunden“.

Wenn dein Ziel darin besteht, neue Abonnenten für deine Seite zu gewinnen, dann verwende den beworbenen Beitrag und das Targeting.

Wenn du Besucher auf deine Webseite lenken möchtest, wähle die zweite Option der Zielgruppenausrichtung aus. Wähle in den Optionen Geschlecht, Alter, Standort etc. bis zu zehn Interessen aus. Trotz der Tatsache, dass du Traffic von Facebook auf eine Drittanbieter-Ressource umleitest, kannst du weiterhin Likes, Kommentare und Reichweite aufbauen.

Das Bewerben von Beiträgen mit Targeting ist eine schnelle Möglichkeit, eine conversionstarke Werbekampagne zu erstellen. Wenn du jedoch Traffic auf deine Webseite lenken möchtest, solltest du lieber Pixel verwenden und die Anzahl der Conversions auf deiner Website mit Retargeting erhöhen.

Wenn du deinen Beitrag bewirbst, werden die Ergebnisse im Facebook Anzeigenmanager angezeigt. Von dort aus kannst du die Effektivität deiner Werbung überwachen und detailliertere Berichte erhalten.

Der nächste Weg, um deinen Beitrag in den News-Feed „einzufügen“, besteht darin, gezielte Werbeanzeigen zu erstellen. Der Vorteil von Werbung besteht darin, dass du mehr Optionen zum Einrichten von Zielgruppe, Preisen und Geboten hast.

Um mit der Schaltung einer Anzeige zu beginnen, wechselst du zum Anzeigenmanager und wählst „Interaktion mit der Veröffentlichung“ aus. Verwende das Dropdown-Menü, um die Seite anzugeben, für die du werben möchtest:

Nachdem du auf „Weiter“ geklickt hast, siehst du, dass die Option „Interaktion mit der Veröffentlichung” dir mehr Optionen für das Targeting bietet und Traffic zu der Seite umleiten kann, auf der das Conversion-Pixel installiert ist.

Du siehst verschiedene Möglichkeiten für das Budget:

  • CPC
  • Eine bestimmte Menge pro Tag ausgeben

Deine beworbenen Veröffentlichungen sind nicht nur im Ad-Manager sichtbar, sondern auch bearbeitbar.

Es gibt aber noch eine andere Art von Beitrag, die du mit dem Anzeigenmanager bewerben kannst: unveröffentlichte Beiträge. Wähle diese Option, wenn du deinen Gewinn mit einem Split-Test verdoppeln möchtest, damit Abonnenten nicht mehrere identische Beiträge nacheinander sehen können.

Einer der Vorteile solcher Beiträge ist, dass sie nicht im Nachrichten-Feed der Seite erscheinen. Die Struktur des beworbenen Posts bleibt gleich, aber die Abonnenten sehen ihn nicht organisch, sondern nur als Werbung.

Welche Beiträge sollten veröffentlicht werden?

Da du einen Teil deines Budgets in die Erstellung von Beiträgen investierst, wählst du den Beitrag mit dem höchsten ROI-Wert aus. Wenn die Kampagne nicht zeitlich begrenzt ist, wählst du Beiträge mit sehr relevanten Inhalten aus, die dir helfen, die Bekanntheit deiner Marke langfristig zu steigern. Mit Hilfe von Beiträgen kannst du folgende Ziele erreichen:

  • Werbung für ein Produkt oder eine Dienstleistung – in diesem Fall gibst du einen Link im sichtbaren Bereich des Beitrags an, um deine Conversion zu erhöhen
  • Erhöhung der Klicks auf die Webseite
  • Informationen zu zeitlich begrenzten Kampagnen und Veranstaltungen

Wichtig! Stelle vor der Veröffentlichung des Beitrages sicher, dass der von dir ausgewählte Beitrag den Regeln für die Platzierung von Anzeigen auf Facebook entspricht.

Warum Beiträge veröffentlichen?

Die organische Abdeckung ist von sehr hohem Wert. Unabhängig davon, wie gut deine Strategie ist, kann es passieren, dass deine Beiträge unter Hunderten von anderen Beiträgen im News-Feed von Abonnenten verloren gehen. Das Bewerben garantiert die Anzahl der Impressionen von Beiträgen, die du für wichtig hältst.
Jedes Mal, wenn jemand deinen Beitrag mit “gefällt mir” markiert oder kommentiert, erscheint diese Aktivität in den Nachrichten der Freunde dieser Person. So wird der Beitrag selbst von denjenigen gesehen, die deiner Seite nicht folgen, und du erhältst Zugang zu einer neuen Zielgruppe.

Empfehlungen für die Anzeige:

  • Text bis zu 90 Zeichen
  • Bildverhältnis von 1:1
  • Maße Bild 1200 x 1200 Pixel

2) Erhöhung der Abonnenten für deine Seite

Das Generieren von Abonnenten für deine Seite kann aus mehreren Gründen eine gute Idee sein:

  • Du etablierst hohes Ansehen bei potenziellen Kunden. Denn wer die Seite deines Unternehmens in sozialen Netzwerken findet, wertet sie zunächst nach der Anzahl der Abonnenten aus.
  • Sobald jemand deine Seite liked, erscheinen deine Beiträge manchmal kostenlos in seinem News-Feed.

Du kannst diese Werbung mit Hilfe des Advertising Managers oder des Power Editors erstellen.

Empfehlungen für die Anzeige:

  • Text bis zu 90 Zeichen
  • Bildverhältnis von 2,7:1
  • Maße Bild 1.200 x 444 Pixel

3) Überleitung zur Website

Diese Art der Werbung ähnelt der ersten. Der Fokus liegt jedoch auf dem Traffic zur Website. Du kannst auch eine Call-to-Action-Schaltfläche hinzufügen. Wähle ein Bild, das garantiert auf deinen Beitrag aufmerksam macht – es leitet den Traffic direkt auf die Seite.

Empfehlungen für die Anzeige:

  • Text bis zu 500 Zeichen
  • Name / Referenz 1 bis 2 Zeilen
  • Bildverhältnis von 1,91:1
  • Maße Bild 470 x 246 Pixel

4) Retargeting

Um die Effektivität solcher Werbung effektiv zu nutzen, solltest du einen Facebook Pixel setzen (kann im Power Editor erstellt werden). Danach gibst du an, was das Ziel der Conversion ist: Abonnement, Registrierung oder Kauf.

Empfehlungen für die Anzeige:

  • Text bis zu 90 Zeichen
  • Name derzeit 25 Zeichen
  • Bildverhältnis 1,91:1
  • Maße Bild 1200 x 627 Pixel

5) Installieren einer Anwendung

Wenn du deinem Produkt eine Anwendung zugeordnet hast, kannst du diese auf der Unternehmensseite nutzen. Du schaltest dann Anzeigen, bei denen Nutzer deine Anwendung herunterladen können.

Empfehlungen für die Anzeige:

  • Text bis zu 90 Zeichen
  • Name 1 Zeile
  • Bildverhältnis 1,91:1
  • Ein Call-to-Action kann eine der folgenden Optionen beinhalten: Jetzt installieren, zum Store gehen, das Spiel spielen, die Anwendung verwenden usw.
  • Text: nicht mehr als 20% des Bildbereichs

6) Veranstaltungen

Wenn du eine Veranstaltung durchführst, ist eine solche Werbung die beste. Schreibe eine verlockende Einladung und zeige sie dann verschiedenen Segmenten des Publikums.

Empfehlungen für die Anzeige:

  • Name bis zu 25 Zeichen
  • Text bis zu 90 Zeichen
  • Informationen über das Ereignis
  • Bildverhältnis 1,39:1
  • Maße Bild 100 x 72 Pixel

7) Promotionen

Wer mag kostenlose Dinge nicht? Wenn du ein kostenloses Angebot hast, zeige es anderen Nutzern des sozialen Netzwerks. So kannst du neue Kunden finden und auf deine Website ziehen.

Empfehlungen für die Anzeige:

  • Text bis zu 90 Zeichen
  • Name bis zu 25 Zeichen
  • Bedingungen bis zu 900 Zeichen
  • Bildverhältnis 1,91:1
  • Maße Bild bis zu 470 x 246 Pixel

Fazit

Dieser Leitfaden wird dir helfen, die verschiedenen Optionen der Werbung auf Facebook zu verstehen und daraus Nutzen zu ziehen. Aber auch, nachdem du potenzielle Kunden auf deine Webseite gezogen hast, ist es wichtig, weiterhin mit ihnen zu kommunizieren. Natürlich ist es gut, schnelle Verkäufe zu erhalten, aber viele Verkaufsprozesse erfordern den Aufbau langfristiger Beziehungen.

Bevor du anfängst, mit Werbung auf Facebook zu arbeiten, denke an die 3 Grundregeln erfolgreicher Praxiserfahrungen:

  • Bestimme den Zweck deiner Kampagne vor Beginn der Werbung. Dies muss vor der Entscheidung über das Kampagnenbudget erfolgen.
  • Achte besonders auf Zielgruppenausrichtung. Facebook bietet dir Millionen von verschiedenen Daten. Nimm dir Zeit, um genau deine Zielgruppe auszuwählen.
  • Überwache regelmäßig die Ergebnisse deiner Anzeigen. Ändere deine Anzeigen, damit du die passenden Nutzer ansprichst. Wenn du das machst, hören die “falschen” Leute auf, auf deine Anzeigen zu klicken, so dass du nicht unnötig Geld ausgibst.

PS:

Etwas Neues gelernt? Den größten „Aha-Moment“ erlebst du, wenn du jetzt unserer BusinessMarketer Facebook-Gruppe beitrittst und dich dort mit Gleichgesinnten über diesen Blog-Artikel und weitere Themen austauschst!

Wir beantworten außerdem persönlich all deine Fragen zu den Themen Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung. Und… wer weiß? Vielleicht triffst du hier beim Networking sogar deinen nächsten Joint-Venture-Partner! Also… worauf wartest du noch? Werde noch heute ein besserer Unternehmer, indem du jetzt unserer exklusiven BusinessMarketer Facebook-Community beitrittst. Wir freuen uns darauf, dich in wenigen Augenblicken in unserer Community begrüßen zu dürfen – Bis gleich! (Klicke hier, um jetzt direkt zur Facebook-Community von BusinessMarketer zu gelangen!)

https://businessmarketer.de/community